Seniorin

Agil und gesund bis ins hohe Alter

„Im Alter bekommt man halt manches Zipperlein, das ist doch normal!“

Aber ist das wirklich so? Ist es normal, dass das Älterwerden mit Beschwerden einhergeht. Das Gelenke anfangen zu schmerzen und steif werden, oder dass man zu stürzen neigt? Kann man agil und gesund bis ins hohe Alter bleiben? …

Ausreichende Bewegung und gesunde, vitalstoffreiche Ernährung ist während des ganzen Lebens wichtig, um Erkrankungen vorzubeugen. Aber auch Senioren profitieren von eine rvitalstoffreichen Ernährung in Verbindung mit ausreichend Bewegung. Bewegung dient dem Erhalt und Aufbau von Muskelmasse und damit zur Körperstabilität. Sie dient zur Anregung des Lymphsystems, Gift- und Schlackenstoffe werden dadurch ausgeleitet. Bewegung erhält die Geschmeidigkeit der Gelenke und Bandscheiben. Sie unterstützt das Herz-Kreislaufsystem, stärkt das Immunsystem und fördert die Serotoninbildung. Serotonin ist ein wichtiger Botenstoff für das Wohlbefinden und den Schlaf, denn daraus wird Melatonin hergestellt. Gerade bei Schlafproblemen unterstützt Melatonin das Einschlafen. Ein Mangel an Bewegung kann nicht nur gesundheitliche Probleme verursachen, sondern auch bestehende Gesundheitsbeschwerden verstärken.

Im Alter lässt oftmals die Lust an der Bewegung nach. Doch das ist ein Teufelskreis. Je weniger man sich bewegt, desto schneller nimmt die Muskulatur ab, man verliert an Kraft und Stabiltität, die kognitiven Fähikgeiten lassen nach. Stürze oder Verletzungen häufen sich und damit die Angst vor der Bewegung. Das alte Sprichwort: „Wer rastet, der rostet“ spielt ganau darauf an. Daher ist es gerade im Alter wichtig, den Körper mit ausreichend Bewegung zu unterstützen.

Ein weitere Punkt, der die Gesundheit unterstützt ist die Ernährung. Denn gesunde und vitalstoffreiche Nahrung ist gerade auch für Senioren wichtig.

Der Geschmackssinn sowie das Durstgefühl lassen im Alter immer mehr nach. Kauprobleme erschweren die Mahlzeitaufnahme zusätzlich. Dadurch nimmt die Lust auf Essen und Trinken immer mehr ab. Man isst weniger und meist dazu noch nährstoffarm. Das führt zu einem gravierenden Nährstoff- und Flüssigkeitsmangel. Doch die Gesundheit von Gelenken, Bandscheiben und Knochen hängt von einer ausreichenden Nährstoff- und Flüssigkeitsmenge ab.

Was kann man konkret tun, um agil und gesund zu bleiben? Hier ein paar Tipps nicht nur für Senioren.

Wassermangel vermeiden

Faustregel für die Flüssigkeitsaufnahme ist 30-50 ml Wasser pro KG Körpergewicht. Wenn das Trinken schwerfällt, lieber alle Stunde 1 dl Trinken. Das ist überschaubar und geht fast von allein. Bei 8 Stunden sind das schon 8 dl also fast ein Liter. Man kann sich auch die tägliche Trinkmenge bereits morgens bereit stellen und diese durch den Tag verteilt trinken.

Auch Früchte und saftiges Gemüse enthält viel Wasser, dazu zählen Salatgurke, Wassermelone, Stangensellerie oder Zitrusfrüchte. Frucht- oder Gemüsesäfte aber auch Wasser mit Kräuter und Obst angereichert,  liefern zusätzlich Vitalstoffe und geschmackliche Varianten. Kräutertee mit Honig gesüsst bringen ebenfalls Abwechslung. Suppen oder Bouillon zu oder vor den Mahlzeiten erhöhen ebenfalls die Menge Flüssigkeitsaufnahme.

Vitamin D Mangel vermeiden

Fehlende Bewegung an der frischen Luft, bedeutet auch meist ein MANGEL an Vitamin D. (Vitamin D wird aus Sonnenlicht und Cholesterin gebildet). Daher sollte Senioren eine Supplementierung des Vitamin D in Erwägung ziehen. Vitamin D ist wichtig für das Immunsystem, den Knochenstoffwechsel und die Stimmung profitiert ebenfalls davon.

Abwechslung im Speiseplan

Je bunter die Lebensmittel, desto vielfältiger ist die Nährstoffaufnahme. Smoothies aus Gemüse und Obst sättigen, liefern Nährstoffe und schmecken dazu sehr lecker. Hier kann nach Belieben ausprobiert werden. Kartoffeln und Ei zusammen gegessen, liefern wichtige Proteine und ersetzt Fleisch, was oft bei Kauproblemen zu Schwierigkeiten führt. Gerade bei Kauproblemen ist eine Aufnahme von Smoothies oder kalten Suppen empfehlenswert. Leckere Salate oder Suppen sind nährstoffreich und bringen abwechslung.

Bewegung fördern

Bewegung mit Gleichgesinnten macht mehr Spass. Seniorengruppen z. B. bei Pro Senectute bieten ein breites Angebot an Aktivitäten.

Vielleicht ist ein Tierheim in der Nähe, das für helfende Hände dankbar ist. Sei es nur um den Tieren Streicheleinheiten oder einen Spaziergang zu ermöglichen. Tiere haben eine besondere Wirkung auf uns. Sie geben uns ein Gefühl von Nähe und gebraucht werden.

Bewegung auf dem Trampolin ist Gelenkschonend, regt das Lymphystem sowie die Herz-Kreislauf Funktion an, fördert das Gleichgewicht und Koordination. Wenige Minuten am Tag reichen meist schon aus. Der Spassfaktor ist garantiert, was die Bewegungsfreude unterstützt.

Auch geistig in Bewegung zu bleiben ist wichtig, um den Alterungsprozess zu verzögern. Das könnten Dinge sein wie z.B. Schach, Kreuzworträtsel lösen, Spieleabende, Theaterbesuche, mit den Enkelkindern spielen oder einfach mal Dinge tun, die man sonst nicht tun würde. Unser Gehirn ist auch im hohen Alter noch lernfähig, es dauert zwar etwas länger, aber es lohnt sich. Wichtig, die Geduld nicht verlieren und üben, üben, üben…

Alt werden wir alle, es ist nur die Frage WIE wir alt werden!

Herzliche Grüsse

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.