Dick - selbst schuld?

Dick – selber schuld?

Menschen mit Übergewicht wird oft nachgesagt, sie seien selber schuld daran. Ihnen fehle es an Disziplin, sie sollten einfach weniger essen und sich mehr bewegen. Aber ist es wirklich so einfach zu erklären?

Was würdest du sagen, wenn es gute Gründe gäbe, die dich von den Schuldzuweisungen für dein Übergewicht befreien?

Die Gründe für Übergewicht können vielfältig sein. Klar, ein langfristiger Überkonsum an falschen Nahrungsmitteln ist keinesfalls förderlich. Trotzdem: Niemand wird über Nacht übergewichtig, es ist ein schleichender Prozess. Welche Gründe ausserdem dazu beitragen können und was du dagegen tun kannst, erfährst du in meinem Beitrag …

Einige Fakten

Seit 1980 ist der Anteil an übergewichtigen Personen rasant angestiegen. In der Schweiz hat sich die Zahl in den letzten 25 Jahren verdoppelt. (Quelle: BAG)

Und man geht davon aus, dass sich bis im Jahre 2030 weltweit die Zahl an übergewichtigen Kindern von heute 150 auf 250 Millionen erhöht. Diese Fakten sollten uns zu denken geben.

Veränderte Essgewohnheiten

Als die Anzahlt der Herz-Kreislauf-Erkrankungen anstieg, versuchte man die Ursache herauszufinden. Schnell wurde ein „Schuldiger“ gefunden, das Fett. Neu wurden Ernährungsempfehlungen heraus gegeben, die zu weniger Fett und stattdessen zu mehr Kohlenhydraten rieten. Kohlenhydrate waren seitdem an der unterste Stelle der Lebensmittelpyramide als wichtigstes Lebensmittel. Für die Lebensmittelindustrie ein Segen. Fettreduzierte Produkte wurden entwickelt. Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln wurden unsere Grundnahrungsmittel. Anstelle der Fette wurde in den fettreduzierten Produkten als Geschmacksträger Zucker verwendet. Mit anderen Worten, unsere Hauptnahrungsquellen änderten sich von komplexen Kohlenhydraten, gesunden Fettsäuren und hochwertigen Proteinen zu Lebensmitteln mit viel Zucker und leeren Kohlenhydraten in Form von Pizza, Nudeln, Hamburger, Weissbrot etc.

Kohlenhydrate und Fette sind wichtige Energielieferanten.
ABER – Fett ist nicht gleich Fett und Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate.

Die Entwicklung von Light-Produkte, die Veränderung der Grundnahrungsmittel in Form von Fertigprodukten, Backwaren, Süssigkeiten, Wurst- und Fleischwaren etc. hat fatale Folgen. Unsere Gesellschaft wird immer dicker und kränker. Zivilisationserkrankungen wie Uebergewicht, Herzkreislauferkrankungen, Diabtes mellitus Typ II, erhöhter Blutdruck bis hin zu Krebserkrankungen häufen sich.

Die Lebensmittelindustrie hat einen wesentlichen Teil dazu beigetragen und tut es immer noch.

Daher macht auch die Behauptung>> Ess einfach weniger und mach mehr Sport<< nicht korrekt. Unser Stoffwechsel funktioniert so nicht. Essen wir weniger als wir benötigen, sinkt unser Grundumsatz, der Organismus geht auf Sparflamme. Das ist auch der Grund, warum wir nach erfolgreichen Diäten die verlorenen Kilos nach kürzester Zeit wieder zugelegt haben und der Frust grösser ist als vorher. Eine Untersuchung der Erfolge von Teilnehmern bei The Biggest Loser ergab, dass von 16 Teilnehmern 15 nach spätestens 6 Jahren ihr Ausgangsgewicht und sogar noch drüber hinaus wieder erreicht hatten.

Abnehmen zu wollen heisst also nicht einfach weniger essen und sich mehr bewegen, sondern sich mit Essgewohnheiten auseinanderzusetzen und den Ursachen, die einen in die Fresssucht getrieben haben. Oft sind es unbewusste Muster oder Erlebnisse, die uns geprägt haben. Ein Mangel an Liebe und Zuneigung oder fehlendes Selbstwertgefühl versuchen wir mit Essen zu kompensieren.

Das Thema ist vielschichtig und braucht daher auch eine ganzheitliche Herangehensweise.

Erst wenn die Seele gesund ist, heilt sich der Körper selbst.

Wie kann dir beebalanced helfen?

Es bedarf schon Detektivarbeit, den Grund von Übergewicht zu analysieren. Übersäuerung, Schwermetallbelastung, falsche Ernährung, psychologische Ursachen und Stress können in Frage kommen. Das Ausfindig machen der richtigen Ernährungs- und Bewegungsform ist ein Teilbereich mit der wir uns befassen. Ziel ist es, langfristig eine Veränderung herbei zu führen. Dabei bedarf es natürlich deiner Mitarbeit. Neben dem Ernährungscoaching arbeite ich mit der Chinesischen Quantum Methode CQM nach Gabriele Eckart. Diese Coaching Methode hilft dir, an die Basis deiner Themen und Blockaden heranzukommen und diese aufzulösen.

Du fühlst dich angesprochen, dann melde dich für ein kostenloses Erstgespräch via Kontaktformular oder per Telefon. Ich freue mich auf dich!

Herzlichst, Deine

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.